• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    ABC Wien aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung chile deutschland feminismus frauenbewegung freiraum Gefangene gefängnis geschichte griechenland hausbesetzung hungerstreik italien migration musik polizeigewalt proteste rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution selbstverwaltung Solidarität spanien stadtentwicklung tierbefreiung tierrechtsaktivistInnen türkei USA vernetzung wagenplatz wien österreich

08/01/2012 – Der AK Chimaira und die deutschsprachigen Human-Animal-Studies

“Wissenschaft ist Politik mit anderen Mitteln.” – Im Interview diesmal Sven Wirth und Aiyana Rosen, zwei Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen von Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies.

Anlass ist der kürzlich veröffentlichte Sammelband mit dem Titel „Human-Animal Studies – Über die gesellschaftliche Natur von Mensch-Tier-Verhältnissen“, der Texte aus verschiedenen Disziplinen wie politischer Philosophie, Sozialer Bewegungsforschung, Gender Studies, Queer Studies, Geschichtswissenschaften beinhaltet.

Ziel der Arbeit des Chimaira AK ist es, Wissenschaft auf ihre Ausschlüsse zu hinterfragen,  daraufhin, wo ein Mensch-Tier-Dualismus reproduziert wird, Tiere objektifiziert werden – und in diese wissenschaftliche Produktion von Wahrheit und Wirklichkeit diskurspolitisch zu intervenieren.

Im weiten Feld der Human Animal Studies sind keinesfalls nur kritische Initativen zu finden. Es stellt sich die Frage, welchen Beitrag die Human Animal Studies für eine Bewegung für die Befreiung der Tiere spielen können.

Weitere Infos unter www.human-animal-studies.de (Webportal für Human Animal Studies im deutschsprachigen Raum) und www.basisgruppe-tierrechte.org.