• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    ABC Wien aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand Bad News besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung chile deutschland feminismus frauenbewegung Gefangene gefängnis geschichte griechenland hausbesetzung hungerstreik italien knast migration musik polizeigewalt proteste punk rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution selbstverwaltung Solidarität spanien tierbefreiung türkei USA vernetzung wagenplatz wien österreich

27/06/2021 – Frage der Solidarität & BAD NEWS #46

Die Sendung besteht aus 2 Teilen. Der erste Teil ist eine Kritik oder Frage der Solidarität im aktuellen Verfahren um den RAZ/RL/radikal Komplex von Criminals for Freedom.Der zweite Teil ist die aktuelle Ausgabe der BAD NEWS:
Greetings comrades to this, the 46th mostly monthly episode of Bad News, Angry Voices from Around the World.
This month, you’ll hear updates from Free Social Radio 1431 AM in Thessaloniki, Greece speaking on The trial of the anarchist Vaggelis Stathopoulos. the recent labor bill and the new obligatory shared custody law.
Next, you’ll hear an interview by A-Radio Berlin with comrades of Horn Anarchists on the situation in Ethiopia and war on the people of Tigray.
Followed by RadioZones of Subversive Expression in Athens sharing news of demonstrations against sexual harassment on public transit, changes in policy of public servants witnessing in court against members of the population, and struggles against the greenwashing of dispossession and infrastructure projects in Agrafa.
Finally, the lovelies at Frequenz-A share a longer interview sharing the perspectives of a student in Colombia about the current fracas against police, austerity, covid and for radical change.

30/12/2018 – 10 Jahre nach 2008: Teil1

Als am 21. Mai 2008 10 Personen aus der Tierrechtsbewegung in ganz Österreich mit zum Teil gezogenen Waffen aus ihren Betten geholt und in U-Haft gesteckt und über 20 Häuser, WGs und Vereinslokale Hausdurchsuchungen unterzogen wurden, hat das nicht nur das Leben der Betroffenen verändert. Die Auswirkungen der Repression durch eine eigens gegründete Sonderkommission “Pelztier” waren nicht nur innerhalb der Tierrechtskämpfe zu spüren, sondern zogen sich über viele Jahre nachhaltig durch alle linksradikalen Aktivitäten.
Viele Fragen sind nach wie vor offen, da z.B. Teile der Akten, in denen es um Überwachungsmassnahmen ging, nie einsehbar waren.
Bei dieser Veranstaltung werden wir in einem ersten Teil für alle, die sich nicht mehr genau erinnern können oder damals noch nicht dabei waren, zusammenfassen, was passiert ist. Im zweiten Teil stellen wir uns der Auseinandersetzung, was aus heutiger Sicht kritisch zu sehen ist mit Blick auf die Unterstützung der Betroffenen und was wir daraus für Analysen für aktuelle Anti-Repressionsarbeit ziehen.
Eine subjektive Veranstaltung von und mit ehemaligen Angeklagten und antirep2008-Menschen ohne Anspruch auf Vollständigkeit.