• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    ABC Wien aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung chile deutschland feminismus frauenbewegung Gefangene gefängnis geschichte griechenland hausbesetzung hungerstreik italien migration musik polizeigewalt proteste rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution schweiz selbstverwaltung Solidarität spanien stadtentwicklung tierbefreiung tierrechtsaktivistInnen türkei USA vernetzung wagenplatz wien österreich

17/03/2019 – Pro Choice in Österreich

Jedes Jahr finden in mehreren österreichischen Städten Demonstrationen von christlichen Fundamentalist*innen, Klerikalfaschist*innen bzw. homophoben und sexistischen Gruppierungen statt. Bei Aktionen z.B. gegen den 1000-Kreuze-Marsch, den Marsch für das Leben und den Marsch für die Familie kam es immer wieder zu zahlreichen Anzeigen, Festnahmen und in einigen Fällen auch zu jahrelangen Gerichtsprozessen.

Wir berichten über die queer*feministischen Aktionen der letzten Jahre, die sich formiert haben, um Abtreibungsgegner*innen zu bekämpfen und zu schwächen. Aktivist*innen, die gegen diese Scheiße auf die Straße gehen, sind mit Repression in unterschiedlichen Formen konfrontiert, über die wir informieren wollen.

Neuer PGP-Key

Wir haben einen neuen PGP-Key, diesen findet ihr nun hier.

 

 

 

10/03/2019 – Lieder über/gegen Knast

Krankheitsbedingt wurde das eine Sendung mit dem Schwerpunkt Lieder über bzw. gegen Knast. Sonst gibts noch Veranstaltungshinweise.

Viel Spass beim hören!

03/03/2019 – Wir schon wieder…

Eigentlich hätte diese Sendung schon eine Woche vorher laufen sollen, am 24.2.2019.
Aufgrund einer technischen Panne gab es da aber eine Sendung aus unserem Archiv von 2018 zu Marxismus und Tierbefreiung zum Nachhören.

Diesmal lief dann aber wirklich unsere Gemeinschaftssendung zu 20 Jahre A-Radio Wien.

Wenn ihr selber Interesse habt A-Radio zu machen:
Nehmt Kontakt mit uns auf, wenn ihr euch in unserem Selbstverständnis wiederfindet.

24/02/2019 – 20 Jahre Anarchistisches Radio! (Teil 1)

Seit im August 1998 Radio Orange, das freie Radio in Wien, erstmals on air ging, seit mehr als zwanzig Jahren, heißt es jeden Sonntag Abend um 20 Uhr: Anarchistisches Radio.

Nach zwanzig Jahren beschäftigen wir uns heute ein wenig mit uns selbst. Unseren üblichen modus operandi durchbrechend senden wir heute eine Gemeinschaftssendung unterschiedlicher Anarchist_innen, die im Projekt des Anarchistischen Radios engagiert sind.

Warum sind wir Anarchist_innen? Was bedeutet uns das Anarchistisches Radio? Was will, was kann Anarchistisches Radio sein? 20 Jahre Anarchistisches Radio bedeutet auch: 20 Jahre anarchafeministisches Radio. Und nicht zuletzt: Radio als Versuch, die Isolation, die Vereinsamung , die Abgeschnittenheit von Gefangenen zu brechen, kann auch als ein Akt der Auflehnung gegen eine Gesellschaft der Bestrafung, der Ausgrenzung, des Zwangs verstanden werden – als solidarische Unterstützung für Gefangene.

All das und noch mehr gibt diesmal im Anarchistischen Radio zu hören.

Verwendete Quelle:

Louise Michel – Warum ich Anarchistin wurde

Ausschnitte aus folgenden Sendungen waren zu hören:

06/02/2014 – Der Streik der Frauen in Italien vom 25.11.2013

30/03/2008 – Feministische Utopien

10/05/2015 – Repression in CZ & Präsentation des Broschürenprojekts “ramasuri”

22/11/2015 – Um was geht’s eigentlich beim Emma Goldman Project?

17/02/2019 – Berichte zu Repression, Solidarität und Knast

Inhalt der Sendung:

Viel Spass beim hören!

03/02/2019 – B(A)D News Vol. 19 & Repression in Zürich

In Zürich gab es einen fetten Repressionsschlag gegen die anarchistische Bibliothek Fermento – ein Gefährte sitzt nach wie vor in U-Haft. Wir senden solidarische Grüße in die Schweiz und informieren in der Sendung über die Hintergründe der Hausdurchsuchung und der Festnahme.

Den größten Teil bespielt die monatliche englischsprachige Radio-Show “B(A)D News – Angry Voices from around the World” des internationalen anarchistischen und antiautoritären Radionetzwerk, zusammengesetzt von Črna Luknja, dem anarchistischen Radio aus Slownien, und dauert ca. 38 Minuten. Mit Beiträgen aus Athen, den USA, Slowenien und Berlin.

Außerdem wie immer Soli-Grüße und Musik für die Freundin in der Josefstadt.
Wir sind nicht alle – es fehlen die Gefangenen.

27/01/2019 – Anarchistisches Radio

Die Sendung dreht sich wieder mal um Repression und Knast und ist in zwei Blöcke aufgeteilt. Der erste Block sind Neuigkeiten zu verschiedenen Gerichtsprozessen und auch Urteilen in verschiedenen Teilen Europas, zu den Fällen um die NELE35 Räumung, Basel18, Peikes & Patricks Berufungsprozesse (G20) und dem Prozess gegen Anarchist*innen in Belgien.

Der zweite Block dreht sich um Neuigkeiten und Briefe von Gefangenen; die Verlegung von Lisa nach Spanien und einer Solikundgebung für sie und einem Text von Thomas Meyer-Falk zu Anti-Knast Solidarität.

Viel Spaß und Wut beim hören!

20/01/2019 – Klandestine anarchistische Zeitschrift FANTASMA

Für diese Sendung haben wir einen Beitrag von Info LORA übernommen. In diesem Beitrag geht es um das Projekt der Zeitschrift FANTASMA. Eine Zeitschrift die von den Unsichtbaren, welche sich auf der Flucht vor dem Staat befinden, geschrieben und herausgegeben wird. Das Zeitungsprojekt wird vorgestellt und verschiedene Ausschnitte vorgelesen, weiters gibt es auch noch ein Interview aus der Klandestinität.

13/01/2019 – B(A)D NEWS – Angry voices from around the world [vol.18], Interview Rote Hilfe, Hip Hop

In dieser Sendung hört ihr die 18. Ausgabe von B(A)D NEWS – Angry voices from around the world, ein monatliches News-Programm des Internationalen Netzwerks anarchistischer und antiautoritärer Radios.

Ein umfangreiches Sendungsarchiv mit allen bisherigen Ausgaben findet ihr auf der Website des Internationalen Netzwerks anarchistischer und antiautoritärer Radios unter der Rubrik B(A)D NEWS – Angry voices from around the world.

Für jene Menschen die kein Englisch verstehen wechselt danach der Schauplatz nach Leipzig, wo vor 3 Wochen ein Interview mit der Roten Hilfe geführt wurde.

Zwischendurch wird es immer wieder Hip Hop Tracks geben.

Reisst alle Mauern ein!

06/01/2019 – 10 Jahre nach 2008: Teil2

Im 2. Teil der Veranstaltung vom ABC-Fest 2018 geht es u.a. um die enttarnte verdeckte Ermittlerin, um Solidarität und Anti-Repressionsarbeit, um offene Fragen, die nach wie vor nicht geklärt sind oder um Überlegungen zum Prozess.

Die Hintergrundgeräusche sind die Simultan-Übersetzung der Veranstaltung, bitte stört euch nicht daran.
Teilweise wurden Fragen rausgeschnitten, also wundert euch nicht, warum es manchmal etwas unzusammenhängend weitergeht, verständlich ist es allemal.

Außerdem: Soli-Grüße an die gefangene Genossin in der Josefstadt

30/12/2018 – 10 Jahre nach 2008: Teil1

Als am 21. Mai 2008 10 Personen aus der Tierrechtsbewegung in ganz Österreich mit zum Teil gezogenen Waffen aus ihren Betten geholt und in U-Haft gesteckt und über 20 Häuser, WGs und Vereinslokale Hausdurchsuchungen unterzogen wurden, hat das nicht nur das Leben der Betroffenen verändert. Die Auswirkungen der Repression durch eine eigens gegründete Sonderkommission “Pelztier” waren nicht nur innerhalb der Tierrechtskämpfe zu spüren, sondern zogen sich über viele Jahre nachhaltig durch alle linksradikalen Aktivitäten.

Viele Fragen sind nach wie vor offen, da z.B. Teile der Akten, in denen es um Überwachungsmassnahmen ging, nie einsehbar waren.

Bei dieser Veranstaltung werden wir in einem ersten Teil für alle, die sich nicht mehr genau erinnern können oder damals noch nicht dabei waren, zusammenfassen, was passiert ist. Im zweiten Teil stellen wir uns der Auseinandersetzung, was aus heutiger Sicht kritisch zu sehen ist mit Blick auf die Unterstützung der Betroffenen und was wir daraus für Analysen für aktuelle Anti-Repressionsarbeit ziehen.

Eine subjektive Veranstaltung von und mit ehemaligen Angeklagten und antirep2008-Menschen ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihr hört den 1.Teil der Veranstaltung vom 27. April 2018 aus dem Wiener EKH im Rahmen des ABC-Solidarity-Festivals, der 2. Teil folgt am 6.1.2019.

Buchtipps aus dem Vortrag:
+ Christof Mackinger, Birgit Pack: “§278a: Gemeint sind wir alle!”
+ Chris Moser: “Die Kunst Widerstand zu leisten” (Kyrene Literaturverlag)
+ Gemmi: “1000 Jahre Haft – Operation Spring und institutioneller Rassismus” (gibt es zur Gänze online als PDF)
+ Rob Evans, Paul Lewis: “Undercover. Die Geschichte der britischen Geheimpolizei”

23/12/2018 – Hausbesetzung NELE35, Identitätsverweigerung, Aussageverweigerung

In dieser Sendung geht es am Anfang kurz um die letzte Hausbesetzung, die Nele 35, dann um die Identitätsverweigerung und anschließend  noch kurz um die Möglichkeit der Aussageverweigerung. Zum Schluss gibt es noch Grüße in den Knast!

Anbei findet ihr einen Link vom Rechtsinfokollektiv Wien zum Thema Aussageverweigerung: https://at.rechtsinfokollektiv.org/?page_id=2398

Until all are free!