• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    ABC Wien aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand Bad News besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung chile deutschland feminismus frauenbewegung Gefangene gefängnis geschichte griechenland hausbesetzung hungerstreik italien knast migration musik polizeigewalt proteste punk rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution selbstverwaltung Solidarität spanien stadtentwicklung tierbefreiung türkei USA vernetzung wagenplatz wien

27/12/2020 – BAD NEWS #41

In dieser Sendung hört ihr eine gekürzte Version der Dezemberausgabe von Bad News. Die ganze Folge könnt ihr auf a-radio-network.org finden.
Hier der Überblick über die Sendung: Welcome to the 41st edition of B(A)D news: angry voices from around the world, a commonly produced monthly show of the anarchist and anti-authoritarian radio network, on this occasion composed by Črna Luknja, anarchist show on Radio Student from Slovenia.
In this episode we will hear contributions from: FrequenzA – A short round up about the struggle at “Danneröder Forst” in the district called Hessen. (germany); Asamblea Anarquista Valparaiso – Commemorating the 10th anniversary of the rebellion and slaughter of 81 prisoners in San Miguel prison in Santiago de Chile. (chile); Črna Luknja – is reporting on situation considering homeless situation in the capital city Ljubljana and involvement of self-organized anti-authoritarian initiative. (slovenia); Radiozones of Subversive Expressions – is sharing a report from streets and squares of Athens and approaches of political establishment towards anti-authoritarian movement and society on general. (greece); Radiofragmata – reporting on the events of 6th of December in so-called Greece. (greece); Free social radio 1431AM – is contributing an update about the situation in Greek prisons during the CoVID-19 pandemic. (greece); Dissident Island from London in the soon not to be so United Kingdom – brings another round-up of happenings from across the land covering animal rights, workers’ struggles, eco-activism and anti-militarism. (uk);

01/11/2020 – BAD NEWS #39

Welcome to the 39th edition of Bad News. This is our Angry Voices From Around The World for October, 2020. A report from the international network of anarchist and anti-authoritarian radios. Check out all the shows look for the a-radio-network collection on archive.org or at our website, a-radio-network.org.
Contents: Radiozones of Subversive Expression (Athens): On the topics of school squats, Omada Laikon Agoniston, Pagrati Filolaou, SVEOD and the responses of Greek courts to the charges against the neo-nazi Golden Dawn Party; Radio Fragmata (Athens): News and struggles from around the city and country; A-Radio Berlin (Germany): Audio about the eviction of the anarcha-queer-feminist house project Liebig34 in Berlin; Dissident Island Radio from London: News from the Capital of Capitol, London, UK from the last month

20/09/2020 – Repression überall!

Furchtbare Zustände herrschen auf diesem verfluchten Planeten. In der Sendung werfen wir zu Beginn einen Blick auf die Ränder der Festung Europa, nach Moria und lesen Ausschnitte aus dem Artikel “Endlich” von Mely Kiyak, indem sie davon schreibt, warum das Anzünden des grausamen Internierungslagers auf Lesbos das einzig Richtige war.
Kämpfe gegen das EU-Grenzregime ziehen Repression nach sich, deswegen steht aktuell eine größere Gruppe von Menschen in Südtirol vor Gericht. In der Sendung hört ihr die Prozesserklärung der Angeklagten im sogenannten Brenner-Prozess.
Auch Hausprojekte haben es momentan nicht leicht – aktuell ist die queerfeministische Liebig34 akut räumungsbedroht, am 9.10.2020 soll geräumt werden. Hände weg von der Liebig & von allen anderen besetzten Häusern, Wohn- & Hausprojekten in Berlin & anderswo.
Außerdem wurde letzte Woche der lange Marsch der kurdischen Jugend von der deutschen Polizei brutal angegriffen, und in Italien läuft der Prozess gegen Anarchist_innen, die im Zuge der Operation “Scripta Manent” verhaftet wurden.
Unsere Solidarität gilt weiters allen Betroffenen der aktuellen Repressionswellen in Berlin & Athen & der anarchistischen Bibliothek Kalabalik, die letzte Woche Ziel einer Hausdurchsuchung wurde. Auch in Wien gibt es derzeit Versuche mit dem Organisationsparagrafen 278a Teile der antifaschistischen Bewegung zu kriminalisieren, auch hier gilt: Getroffen hat es ein paar, gemeint sind wir alle! Dazu gibt es am Do 24.9. eine Demo in Wien gegen Überwachung und Repression. Kommt alle & zeigt euch solidarisch.

26/07/2020 – Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie – in Zeiten von Corona (Podiumsdiskussion)

Deutschland ist nicht nur Exporteuropameister sondern auch das Schlachthaus Europas – ermöglicht durch ein Werkvertragsarbeitssystem, das die Industrie mit osteuropäischen Leiharbeiter_innen zum Dumpinglohn beliefert. Nach langjährigen Kämpfen – nicht zuletzt befeuert durch Coronahotspots in der Schlachtindustrie – scheint dieses “Erfolgsmodell” endlich ins Wanken zu geraten. In diesem Kontext veranstaltete das Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ Ende Mai dieses Jahres Aktionstage in Solidarität mit den Arbeiter_innen in der Tierindustrie. Auftakt war ein Podiumsgespräch, wo Vertreter_innen verschiedener engagierter Organsiationen ihre Forderungen diskutierten und auch der Frage nachgingen, ob vielleicht die weltweite Coronapandemie auch als Chance zur Skandalisierung und nachhaltigen Veränderung dieser Arbeitsumstände begriffen werden kann. Ausschnitte aus diesem Gespräch sind in dieser Sendung zu hören.

Teilnehmende:
* Jessica von der aktion gegen arbeitsunrecht, Initiative für Demokratie in Wirtschaft & Betrieb, https://arbeitsunrecht.de
* Guido von der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO), https://www.also-zentrum.de
* Luis von der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU), Gewerkschaft, https://www.fau.org
* Friederike vom Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie, https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org

Die Diskussion in voller Länge sowie Podcasts und Videos auf dem Youtube-Channel des Bündnisses.

31/03/2019 – Andreas Krebs muss raus aus dem Knast

Diese Sendung ist unserem Freund Andreas Krebs gewidmet, ein rebellischer Gefangener und ehemaliger Langzeitgefangener, der aktuell seit Sommer 2018 in einem Knast in Neapel sitzt. In den letzten Wochen haben wieder mehrere Verhandlungstage im Prozess gegen Andreas stattgefunden, wobei er aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes nicht an allen Verhandlungstagen teilnehmen konnte. Andreas befindet sich nach wie vor im Hungerstreik. Auf keine seiner Forderungen betreffend einer adäquaten medizinischen Versorgung wurde bisher eingegangen. Andreas gesundheitlicher Zustand hat sich in den letzten Monaten immer weiter verschlechtert. Wir fürchten nach wie vor sehr um sein Leben, denn es geht ihm jeden Tag schlechter.
Die Anklage hatte zur Klärung des Todes von Massimo N., Andreas ehemaligen Arbeitgeber, einen Videogutachter engagiert, um die Aufnahmen der Überwachungskameras zu analysieren. Auch Andreas Verteidiger hat einen solchen Sachverständigen, um das Videomaterial zu begutachten. Am Montag, den 1. April, soll nun das Urteil verkündet werden. Die Staatsanwaltschaft fordert 24 Jahre für Andreas wegen Mord, Andreas Anwalt plädiert auf Selbstverteidigung, da er massiv von seinem Exchef angegriffen wurde. In den italienischen Medien werden unterdessen weiterhin Gerüchte verbreitet, um Andreas als Mörder zu diskreditieren. Außerdem soll die Staatsanwaltschaft in Deutschland nach Italien einen Bericht geschickt haben, worin Andreas als „gefährlicher linker Terrorist“ bezeichnet wird.
In der Sendung geht es um die Hintergründe seiner Verhaftung, seine politischen Positionen, den Hungerstreik und den Prozess sowie um die Zustände im italienischen Justiz- und Knastsystem. Außerdem hört ihr einen kurzen Beitrag von der Soli-Kundgebung für ihn in Berlin vom Februar und einen Ausschnitt aus einer Veranstaltung zur Gefangenengewerkschaft von 2015, bei der Andreas als Vortragender mitwirkte. Herzstück der Sendung sind vergangene und aktuelle Briefe von Andreas, aus denen wir vorlesen.
Wenn ihr Andreas unterstützen wollt: Laufende Updates, Spendenkontonummer sowie seine Postadresse gibt es auf seinem Soliblog sowie auf der Homepage von ABC Wien

17/02/2019 – Berichte zu Repression, Solidarität und Knast

Inhalt der Sendung: Soliplakat mit dem anarchistischen Gefährten in Zürich; Hungerstreik von Andreas Krebs; Bericht einer schwangeren aus dem Knast; International Anarchist Defence Fund; Gedanken zu Solidarität im Bezug auf die Hernals6; Zur Repression in Turin/Italien; Viel Spass beim hören!

18/11/2018 – B(A)D NEWS – Angry voices from around the world. Vol.16

Hier die 16. Ausgabe von B(A)D NEWS – Angry voices from around the world, des monatlichen News-Programms des Internationalen Netzwerk anarchistischer und antiautoritärer Radios. Wir mussten für das Sendungsformat des anarchistischen Radio Wien die Sendung etwas kürzen. Das heißt, wir haben die Musikbeiträge stark gekürzt. Die inhaltlichen Beiträge wurden nicht gekürzt!
Folgende Beiträge gibts dieses mal zu hören: radiozones of subversiv expressions (athens) short news about actual struggles in greece; radio kurruf (concepcion/chile) report about the struggles caused by enviromental/health issues in the qintero-area in chile; radio dissident island (london) court against 15 anti deportation activists – Sounds from outside Chelmsford Crown Court, Essex, England on the first morning of the trail of 15 anti-deportation activists for ‘terrorism’ related offences; a-radio-berlin (berlin) conversation about the new police law in germany; the final straw radio (north carolina) interview with Vanessa Bolin who is an indigenous artist, community organizer, and activist about the flood rescue and rebuilding efforts after Hurricane Florence in Lumberton, North Carolina; Črna Luknja (slovenia) conversation with comrades from cluj, in romania, about general anarchist situation, important topics for the movement there and about initiatives in city of cluj with special attention to the newly established printing collective;

21/10/2018 – Repression weltweit

Eine weitere Sendung mit dem Schwerpunkt Repression und Gefangene: Russland: Stellungnahme von Rupression.com; Update zum anarchistischen Gefangenen Eric King; Neue ABC Gruppe im Südwesten Deutschlands; Quartalsbericht des International Anarchist Defence Fund; Zur Repression und staatlichen Morden an Food Not Bombs Aktivisten auf den Philipinen – Support Marco; Veranstaltungshinweisen und Musik von Paragraf 119 und Uro

07/10/2018 – Repression im Hambacher Forst & Briefe von anarchistischen Gefangenen

Eine weitere Sendung mit dem Schwerpunkt Repression: Übersicht zur Repression der letzten Monate im Hambacher Forst; Briefe der anarchistischen Gefangenen Hülya und Lisa; Hinweise auf Aktionstage und Prozesstermine. Mit Musik der feministischen Punkband Petrol Girls.
Bis wir alle frei sind!

30/09/2018 – Repression in Spanien

Seit dem Jahr 2013 fanden eine Reihe von Operationen gegen die anarchistische Bewegung statt. Angefangen hatte alles mit der Verhaftung und späteren Verurteilung von zwei AnarchistInnen aus Chile. Danach kam es zu drei weiteren Operationen, die zur Verhaftung im April 2016 von zwei GefährtInnen in Barcelona führte, die beschuldigt wurden in Aachen eine Bank enteignet zu haben. Dutzende Wohnungen, besetzte Häuser, Treffpunkte und anarchistische Zentren wurden während dieser Zeit durchsucht und fast 50 Personen vorübergehend verhaftet. Die Anklage lautete Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation mit terroristischen Zielen. Die Staatsanwaltschaft feierte damit einen Schlag gegen die Gefahr des „anarchistischen Terrorismus“.
Informationen zu den FIES-Haftbedingungen und zur Geschichte der Anti-Terror-Gesetzgebung in Spanien runden die Veranstaltung ab.

09/09/2018 – Forensische Psychiatrie in Deutschland

Die Kriminalität nimmt nicht zu, sie wird anders bewertet. Im Namen des konstruierten Sicherheitsbedürfnis verurteilt die Justiz immer öfter für Bagatelldelikte zu forensischer Unterbringung. Ein repressives Regime voll von Zwangsbehandlungen, Unterdrückung, Normierung, Anpassung. Im Maßregelvollzug wird durch Pflegepersonal, ÄrztInnen, TherapeutInnen, GutachterInnen, getarnt als „Helfende“ und „Heilende“ mit der „erkrankten Psyche“ „gearbeitet“ und somit der eigene Job legitimiert. Sie entscheiden letztendlich, wann Gefangene geheilt sind und was das bedeutet. Ein Spiel auf Lebenszeit der Gefangenen. Sehr viele Menschen sitzen Jahre, viele Jahrzehnte lang im Maßregelvollzug fest, fast immer sehr viel länger, als wenn sie, statt schuldunfähig oder eingeschränkt schuldfähig in den Maßregelvollzug, in ein Gefängnis gekommen wären.
Außerdem geht es um die Möglichkeiten der Unterstützung von Betroffenen, die Rolle von Anti-Psychiatrie-Positionen innerhalb von sogenannten Anti-Knast-Kämpfen und um die Patient_innenverfügung, ein Versuch zu mehr Selbstbestimmung innerhalb ärztlicher Hierarchien zu finden.

24/06/2018 – Letters matter: Isolation & Korrespondenz im Knast

Für viele Menschen sind Gefängnisse eine Parallelwelt, die die Mehrheit der „normalen“ Bürger*Innen, welche die illusorische Grenze des Gesetzes nicht überqueren, nicht betrifft. Nach der Polizeioperation Fénix in Tschechien und vielen anderen Fällen weltweit ist uns das Gefängnis viel näher als wir denken und der Kampf innerhalb der Gefängnisse wird normalerweise nur aus den sichtbaren Bereichen entfernt, wo er einer breiten Öffentlichkeit zugänglich wäre. Das Gefängnis isoliert uns auf viele Arten, und seine Mauern versuchen alles, uns die Freiheit vergessen zu lassen.
Anarchist*Innen aus der sogenannten Tschechischen Republik werden über ihre persönlichen Erfahrungen mit Gefängnis-Isolation berichten und über das Schreiben von Briefen, was eine der wichtigsten und einfachsten Möglichkeiten ist, Gefangene zu unterstützen.
Dann kommt ein kurzer Beitrag vom anarchistischen Inforadio bei Radio Lora aus der Schweiz, konkreter ist es – thematisch passend – eine Buchvorstellung von Wege durch den Knast, das 2017 erschienen ist und als Ratgeber dient, der sich der Überwindung der Isolation Gefangener durch Bildung und Information verschrieben hat.
Beendet wird diese Sendung mit Werbung für die einmal im Monat stattfindende Schreibwerkstatt von ABC Wien sowie einem Überblick über wichtige Ressourcen rund um das Schreiben an Gefangenen, Adresslisten und Infos zum Thema.

04/03/2018 – B(A)D NEWS Vol.9

Ihr hört heute die neunte Episode von “B(A)D NEWS – Angry voices from around the world” der englischsprachigen, monatlichen News-Sendung des Internationalen Netwerks anarchistischer und antiautoritärer Radioprojekte, mit kurzen Beiträgen aus aller Welt.
105 FM from Greece: Über die Zustände im Flüchtlingslager in Moria, die Abschiebung von 8 Refugees aus Mytilene, antifaschistische Interventionenn in der Stadt und andere politische Aktionen auf den nord-ägeischen Inseln; Radio Kurruf aus Chile: über den Besuch von Papst Franziskus während einer Phase von Protesten und Skandalen in Chile; Radiozones of Subversive Expression aus Griechenland: Gerichtsverhandlung über den Hausarrest eines anarchistischen Gefährten in Athen, sowie über die Kundgebung die von AnarchistInnen gegen eine nationalistische Demonstration organisiert wurde; Dissident Island aus UK: Über die vorläufigen Erfolge im Widerstand gegen Gentrification in Großbritannien; Radio Fragmata aus Griechenland: Mit Updates über den Kampf gegen die neuen Haftbedingungen, gegen nationalistisch-faschistische Kundgebungen und ein Bericht über die Kampagne ‘a toy for every child’; A-Radio Berlin aus Deutschland: Eine Stimme aus Afrin (in Rojava), unter Beschuss durch den türkischen Staat; Črna Luknja aus Slowenien: Ein Interview mit einem anarcho-syndikalistischen Kollektiv aus Pristina, der Hauptstadt des Kosovo; FrequenzA aus Deutschland: Über den in Zaragoza/Spanien inhaftierten Anarchisten und Antifaschisten Rodrigo; The Final Straw aus den USA: Ein kurzer Mitschnitt eines Gesprächs über den Fall der Loxicha Gefangenen in Mexico.