• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    ABC Wien aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand Bad News besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung chile deutschland feminismus frauenbewegung Gefangene gefängnis geschichte griechenland hausbesetzung hungerstreik italien knast migration musik polizeigewalt proteste rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution schweiz selbstverwaltung Solidarität spanien stadtentwicklung tierbefreiung türkei USA vernetzung wagenplatz wien

04/04/2021 – Straßenblockaden, linke cis-Männer, Gudi Bleibt und Fahrradfahren.

  Kurzer Einschub: im zweiten Teil der Sendung hört ihr Der blinde Fleck linker Männer – das Patriarchart als Erbkrankheit. Dieser Podcast beschäftigt sich ausschließlich mit Privilegien von Cis-Männern. Positionen von Inter- Trans und nicht Binären Menschen werden unsichtbar gemacht und die Betroffenheit dieser von Auswüchsen des Patriarcharts werden selten bis gar nicht angesprochen oder erwähnt. […]

06/12/2020 – Elephant in the Room – Interview on recent Protest in Poland

Für diese Sendung haben eine Sendung von Elephant in the Room übernommen über die Proteste gegen das Abtreibungsverbot in Polen. Die Musik ist von The Fight. Die Sendung ist auf Englisch. Hier die Originalankündigung: Abortion in Poland was legal during Communism and became illegal (with a few exceptions) after the political shift to democracy. Since then, feminists have been active in resisting the abortion law but with little success in gaining public support or influencing legislation. This changed in 2016, when hundreds of thousands of people took to the streets in what became known as the Czarny Protest, or Black Protest. It was a victory for the feminist movement and came as a surprise, especially after a similar proposal in 2011 received almost no public attention and failed to mobilise even within the feminist movement. We talked to activists from the antirepression structure and the Anarchist Black Cross Warsaw about the recent protest, how it changed the last four years, which difficulties big protest face and how the state try to repress the protest.

13/09/2020 – The topical songs of Phil Ochs (Wiederholung vom 18/04/2010)

Phil Ochs trat in den 60er und frühen 70er Jahren als unpolierter, jedoch leidenschaftlicher Sänger hervor, der imstande war, ergreifend-bissige Texte zu aktuellen Themen wie Krieg, Menschenrechten und Arbeiterkämpfen zu schreiben. Er beschrieb sich selbst als “singenden Journalisten” und war maßgeblich in die Kämpfe jener Jahre involviert.
Tracklist auf unserem Blog

16/08/2020 – Interview with an Anarchist from Belarus about the Prostests in Belarus

Für diese Sendung haben wir ein Interview von der Elephant in the Room Radiosendung über die Proteste in Belarus übernommen. Es geht viel um die Hintergründe warum es zu diesen Protesten kam, die Entwicklungen der letzten Jahre und auch eine kurze Analyse der Proteste aus anarchistische Perspektive.
Hier findet ihr ein weiteres Interview in schriftlicher Form, welches es nicht in die Sendung geschafft hat: https://de.crimethinc.com/2020/08/12/belarus-anarchistinnen-im-aufstand-gegen-die-diktatur-ein-interview
Das Interview in der Radiosendung ist auf Englisch.
Viel Spass beim Hören!

26/07/2020 – Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie – in Zeiten von Corona (Podiumsdiskussion)

Deutschland ist nicht nur Exporteuropameister sondern auch das Schlachthaus Europas – ermöglicht durch ein Werkvertragsarbeitssystem, das die Industrie mit osteuropäischen Leiharbeiter_innen zum Dumpinglohn beliefert. Nach langjährigen Kämpfen – nicht zuletzt befeuert durch Coronahotspots in der Schlachtindustrie – scheint dieses “Erfolgsmodell” endlich ins Wanken zu geraten. In diesem Kontext veranstaltete das Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ Ende Mai dieses Jahres Aktionstage in Solidarität mit den Arbeiter_innen in der Tierindustrie. Auftakt war ein Podiumsgespräch, wo Vertreter_innen verschiedener engagierter Organsiationen ihre Forderungen diskutierten und auch der Frage nachgingen, ob vielleicht die weltweite Coronapandemie auch als Chance zur Skandalisierung und nachhaltigen Veränderung dieser Arbeitsumstände begriffen werden kann. Ausschnitte aus diesem Gespräch sind in dieser Sendung zu hören.

Teilnehmende:
* Jessica von der aktion gegen arbeitsunrecht, Initiative für Demokratie in Wirtschaft & Betrieb, https://arbeitsunrecht.de
* Guido von der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO), https://www.also-zentrum.de
* Luis von der Freien Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union (FAU), Gewerkschaft, https://www.fau.org
* Friederike vom Bündnis Gemeinsam gegen die Tierindustrie, https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org

Die Diskussion in voller Länge sowie Podcasts und Videos auf dem Youtube-Channel des Bündnisses.

17/05/2020 – Verschwörung und Entschwörung

In der Sendung hört ihr eine gekürzte Version der Recherche „Verschwörungstheoretiker_innen, ‘Coronarebellen’, Antisemitismus und ein Gynäkologe“ der Autonomen Antifa Wien. Den ganzen Text findet ihr auf autonome-antifa.net
Weiters zu hören ist der Ideologie-kritische Text „Die beste Entschwörung ist Klassenkampf“ von Kulla Classless. Schriftlich zu finden auf der Seiten classless.org.
Der Autor bezieht sich im Text auf die in Deutschland agierende Partei „Die Linke“. Wir wollen uns als Radiomacher_innen der Sendung von jeglicher Parteipolitik distanzieren, schon gar nicht dafür werben, haben den Text als ganzes jedoch als sehr konstruktiv und hörenswert erachtet.
Weiters wird darauf hingewiesen sich der Demonstration der Wiener FPÖ am 20.Mai ab 16:30 am Heldenplatz entgegenzustellen.
Viel Spaß beim Hören!

26/04/2020 – B(A)D News #33

In dieser Sendung hört ihr eine gekürzte Version der April Ausgabe von B(A)D News.
Welcome to the 33rd edition of Bad News. This is our Angry Voices From Around The World for April, 2020. A report from the international network of anarchist and anti-authoritarian radios.
If you’d like to get involved in the network or want to hear more – send an email to a-radio-network (ät) riseup.net.
Check out all the shows look for the a-radio-network collection on archive.org or at our website, a-radio-network.org.
Content: 1) Črna Luknja sharing a thought on how does corona virus influence our society and thoughts on how to intervene politically in state of
emergency – from Federation for Anarchist Organizing from Slovenia and part of Croatia.
2) 105fm (Mytilene, Lesvos) for the general situation in Lesvos, situation in Moria camp and hunger strike in Moria’s prison.
3) The Final Straw Radio sharing a short description of recent covid-19 subjects in the US and some commentary by anarchist prisoner Sean Swain on how to make it through isolation more safely.
4) R.O.S.E. (Athens) with updates and news from Athens.
5) A-Radio Berlin on a commentary about the global situation these days.
6) Free Social Radio 1431AM (Thessaloniki) about the cut of power supply in BIO.ME. (an occupied and self-organized factory in Thessaloniki)
• movements and struggles in prisons during the quarantine and corona-virus.
• repression in so-called Greece during the quarantine and corona-virus.
• arrests of Kurdish and Turkish comrades in Athens.
• evictions of migrant’s “home” squats.
7) Dissident Island (London) focuses on issues around housing in the UK, discussing moves the state has made to protect landlords, the lip service paid to renters and homeless folk, and the self organised solutions that are emerging through rent strike and mutual aid groups.
8) Frequenz A with an interview with somebody of the anarchist network Dresden (germoney) about their initiative in their neighborhood during the convid 19 crisis.
9) Radiofragmata (Athens) with an introduction on the socio-political situation and struggles in greek territory.

03/11/2019 – Homo Punk History: Buchpräsentation

Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Dort tummelten sich die New Yorker Prä-Punks von The Velvet Underground um den bisexuellen Lou Reed oder die mit Geschlechterrollen spielenden New York Dolls. Und auch als Punk Ende der Siebziger explodierte, war er geprägt von der gemeinsamen Vergangenheit mit der schwul-lesbischen Kultur. Die Schlüsselfiguren der späteren Londoner Punkszene trafen sich bevorzugt in Homo-Bars, die bürgerlichen Vorstellungen von »Männlichkeit« und sexueller Identität wurden zusammen mit der Musik​geschichte entsorgt. Schnell aber wurden Punk und sein Subgenre Hardcore brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule, Lesben und Queers kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit Bruce LaBruce und G.B. Jones zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen.
“Homopunk History”, im September 2018 im Ventil Verlag erschienen, geht auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Denn es gab weiterhin Refugien, in denen sich Punk seine Offenheit bewahrte. Autor Philipp Meinert, 1983 ausgerechnet in Gladbeck geboren, erlebte im Ruhrgebiet eine solide Punksozialisation, studierte Sozialwissenschaften in Bochum, lebt seit geraumer Zeit in Berlin und ist mit seinem Buch nun auf Lesereise.

27/01/2019 – Updates zu Repression & Knast (NELE35, Basel18, G20, Anarchist*innen in Belgien) & Briefe von Gefangenen

Die Sendung dreht sich wieder mal um Repression und Knast und ist in zwei Blöcke aufgeteilt. Der erste Block sind Neuigkeiten zu verschiedenen Gerichtsprozessen und auch Urteilen in verschiedenen Teilen Europas, zu den Fällen um die NELE35 Räumung, Basel18, Peikes & Patricks Berufungsprozesse (G20) und dem Prozess gegen Anarchist*innen in Belgien.
Der zweite Block dreht sich um Neuigkeiten und Briefe von Gefangenen; die Verlegung von Lisa nach Spanien und einer Solikundgebung für sie und einem Text von Thomas Meyer-Falk zu Anti-Knast Solidarität.
Viel Spaß und Wut beim hören!

06/01/2019 – 10 Jahre nach 2008: Teil2

Im 2. Teil der Veranstaltung vom ABC-Fest 2018 geht es u.a. um die enttarnte verdeckte Ermittlerin, um Solidarität und Anti-Repressionsarbeit, um offene Fragen, die nach wie vor nicht geklärt sind oder um Überlegungen zum Prozess.
Die Hintergrundgeräusche sind die Simultan-Übersetzung der Veranstaltung, bitte stört euch nicht daran.
Teilweise wurden Fragen rausgeschnitten, also wundert euch nicht, warum es manchmal etwas unzusammenhängend weitergeht, verständlich ist es allemal.
Außerdem: Soli-Grüße an die gefangene Genossin in der Josefstadt

30/12/2018 – 10 Jahre nach 2008: Teil1

Als am 21. Mai 2008 10 Personen aus der Tierrechtsbewegung in ganz Österreich mit zum Teil gezogenen Waffen aus ihren Betten geholt und in U-Haft gesteckt und über 20 Häuser, WGs und Vereinslokale Hausdurchsuchungen unterzogen wurden, hat das nicht nur das Leben der Betroffenen verändert. Die Auswirkungen der Repression durch eine eigens gegründete Sonderkommission “Pelztier” waren nicht nur innerhalb der Tierrechtskämpfe zu spüren, sondern zogen sich über viele Jahre nachhaltig durch alle linksradikalen Aktivitäten.
Viele Fragen sind nach wie vor offen, da z.B. Teile der Akten, in denen es um Überwachungsmassnahmen ging, nie einsehbar waren.
Bei dieser Veranstaltung werden wir in einem ersten Teil für alle, die sich nicht mehr genau erinnern können oder damals noch nicht dabei waren, zusammenfassen, was passiert ist. Im zweiten Teil stellen wir uns der Auseinandersetzung, was aus heutiger Sicht kritisch zu sehen ist mit Blick auf die Unterstützung der Betroffenen und was wir daraus für Analysen für aktuelle Anti-Repressionsarbeit ziehen.
Eine subjektive Veranstaltung von und mit ehemaligen Angeklagten und antirep2008-Menschen ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

16/9/2018 – B(A)D News #14 08/18

This is episode number 14 of “B(A)D NEWS – Angry voices from around the world”, a news program from the international network of anarchist and antiauthoritarian radios, consisting of short news segments from different parts of the world.
Content: – The Hotwire reports on commemorative events and demonstrations on the one-year anniversary of the white-supremacist Unite the Right rally in Charlottesville, Virginia, USA; – Radio Zones of Subversive Expression from Athens, Greece discuss the capitalist destruction of the land, as well as an update on the refugee situation in the shadow of the rich playboy tourist season; – The Final Straw from Asheville, North Carolina brings us an interview with Isabelle (a student at Oberlin College in Ohio) & Christopher (a recent graduate of Oberlin College) about student and community coordination to use direct action to resist a 36inch fracked gas pipeline to run through Oberlin and into the state of Michigan, 250 miles, in the so-called USA; – A-Radio Vienna in Austria shares a callout for an international week to support anarchist prisoners, August 23-30, and a call to mobilize against the September 20 European borders and militarism summit in Salzburg, Austria; – Dissident Island from the United Kingdom contributes an activism roundup, including an Animal Liberation Front action, trade union struggles, and anti-fascist actions;

09/09/2018 – Forensische Psychiatrie in Deutschland

Die Kriminalität nimmt nicht zu, sie wird anders bewertet. Im Namen des konstruierten Sicherheitsbedürfnis verurteilt die Justiz immer öfter für Bagatelldelikte zu forensischer Unterbringung. Ein repressives Regime voll von Zwangsbehandlungen, Unterdrückung, Normierung, Anpassung. Im Maßregelvollzug wird durch Pflegepersonal, ÄrztInnen, TherapeutInnen, GutachterInnen, getarnt als „Helfende“ und „Heilende“ mit der „erkrankten Psyche“ „gearbeitet“ und somit der eigene Job legitimiert. Sie entscheiden letztendlich, wann Gefangene geheilt sind und was das bedeutet. Ein Spiel auf Lebenszeit der Gefangenen. Sehr viele Menschen sitzen Jahre, viele Jahrzehnte lang im Maßregelvollzug fest, fast immer sehr viel länger, als wenn sie, statt schuldunfähig oder eingeschränkt schuldfähig in den Maßregelvollzug, in ein Gefängnis gekommen wären.
Außerdem geht es um die Möglichkeiten der Unterstützung von Betroffenen, die Rolle von Anti-Psychiatrie-Positionen innerhalb von sogenannten Anti-Knast-Kämpfen und um die Patient_innenverfügung, ein Versuch zu mehr Selbstbestimmung innerhalb ärztlicher Hierarchien zu finden.