• Suche

  • Archiv

  •  
  • Schlagwörter

    aktivismus anarchismus antifaschismus antiknast antimilitarismus antirassismus arbeitskaempfe Aufstand bahö besetzung bewegungsfreiheit buchvorstellung deutschland feminismus fleisch frauenbewegung freiraum gefängnis geschichte graffiti griechenland hausbesetzung hungerstreik italien kritische theorie mexiko migration musik polizeigewalt proteste rassismus raumaneignung rechtsextremismus repression revolution schweiz selbstverwaltung spanien stadtentwicklung tierbefreiung tierrechtsaktivistInnen ungarn vernetzung wagenplatz wien

24/04/2016 – ABC-Soli-Festival-Sendung

Kommendes Wochenende steigt bereits zum 4. Mal von 28. bis 30. April das Anarchist Black Cross-Solidarity-Festival im Wiener EKH. Drei Tage lang gibts abends Konzerte mit massigst Bands und dazu ein buntes Rahmenprogramm mit Workshops, Büchertischen, Vernetzungsmöglichkeiten, gutem Essen und netten Menschen.

Die Radiosendung liefert euch einen Vorgeschmack auf die 18 Bands, die ihr in drei Tagen hören und sehen könnt. Außerdem fasst sie kompakt alle Infos zum Festival zusammen, erzählt allgemein über Anarchist Black Cross und die aktuelle Repression in Belgien.

Das genau Programm findet ihr auch am Festival-Blog.

10/04/2016 – SoliLa! und kleinbäuerlicher Widerstand

Am kommenden Sonntag, dem 17. April feiert SoliLa den 4. Geburtstag und den Tag des kleinbäuerlichen Widerstands!

Aus diesem Anlass wird in dieser Sendung ein bißchen über die Geschichte von SoliLa erzählt.

Außerdem gibt es Ausschnitte aus Interviews mit befreundeten Gruppen wie ROD in Warschau (das ganze Interview findet ihr auf CBA), ZAD in der Nähe von Nantes und Zadruga Urbana in Ljubljana.

Und dazu natürlich die passende Musik und Ankündigungen.

03/04/2016 – Beiträge über Chile, Griechenland und Frankreich (Voices of Anarchism)

In dieser Sendung könnt ihr die erste Stunde von der 4-stündigen, internationalen, anarchistisschen Radiosendung hören. Die vollständige Sendung gibt es auch zum nachhören: Voices of Anarchism! Die Aufnahme stammt von einer Live-Sendung aus Berlin an der viele, verschiedene A-Radios aus aller Welt teilgenommen haben. Wir waren eines dieser Projekte und haben andere anarchistische Podcasts, Radioshows, Radiosender und Piratensender getroffen. Mehr Infos dazu findet ihr hier

Inhaltlich dreht sich diese Stunde vorallem um soziale Kämpfe und die aktuelle Lage in Chile, Griechenland und Frankreich. Wir hören News, Einschätzungen und Infos zu lokal-politischen Situationen… Außerdem werden die Verhaftungen der letzten Tage in Chile thematisiert und Live-Interviews mit Menschen in Griechenland bzw. Frankreich geführt.

Sonntag 3.4.2016: Internationale Anarchistische Live-Radiosendung

 

 

Am Sonntag, dem 3. April 2016, werden die 17 Projekte, die aktuell am 2. Internationalen Treffen anarchistischer und antiautoritärer Radioprojekte in Berlin teilnehmen, eine 4-stündige Live-Sendung von 14 bis 18 Uhr ausrichten, die live per Internetstream angehört werden kann (Links siehe unten).

Das Programm wird verschiedenste Themen umfassen, die mit Anarchismus und sozialen Bewegungen zu tun haben. Es werden lokale und internationale Projekte, Gruppen/Netzwerke/Kämpfe vorgestellt; es gibt Diskussionen zu aktuellen Themen; Ankündigungen zu aktuellen Ereignissen/Protesten/Konferenzen/Buchmessen und vieles mehr.

Die Sendung wird hauptsächlich auf Englisch sein, mit kleinen Teilen auf Spanisch und auf Griechisch.

Hier das Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1288252974526939/

+++ 14:00 – 18:00 (CET) +++ Streams:

A-Radio Berlin (Dt.): http://giss.tv:8000/aradio-berlin.mp3 http://giss.tv:8001/aradio-berlin.mp3

Radio Študent 89,3 MHz (Slowenien): http://kruljo.radiostudent.si:8000/ehiq

Helft uns, diese Info zur internationalen Sendung zu verbreiten, die am Sonntag stattfindet. Es handelt sich dabei um ein einmaliges Ereignis.

Folgende Projekte (Radiosender, Radiosendungen und Podcasts) aus verschiedenen Teilen der Welt nehmen teil. Das solltet ihr nicht verpassen:

* A-Radio Berlin (Podcast, Dt.)*
http://aradio.blogsport.de/
* FrequenzA (Podcast, Dt.)*
* Črna Luknja (Sendung, Ljubljana, Slowenien)*
radiostudent.si/druzba/crna-luknja
* A-Radio Vienna (Sendung, Österreich)*
* Radio Libertarie (Station, Paris, Frankreich)*
http://www.radio-libertaire.net/
* Motbrus (Podcast, Stockholm, Schweden)
* Furia de Radio / Radio Irola Irratia (Sendung und Sender, Bilbao, Basque Country, Spanien)
* Lucha Libre / Radio Topo (Sendung und Sender, Zaragoza, Spanien)
* The Final Straw (Sendung, North Carolina, USA)
* Ex-Worker / CrimethInc (Podcast, USA+international)
http://www.crimethinc.com/podcast/
* Volver a la tierra (Podcast/Sendung, Temuco, Chile)
* Error Involuntario (Podcast/Sendung, Concepción, Chile)
* Radiozones of Subversive Expression / 98FM (Sendung und Sender, Athen, Griechenland)
* 1431AM (Sender, Thessaloniki, Griechenland)
https://www.1431am.org/
* Radio Parasita (Sender, Volos, Griechenland)
* Radio Psalidi (Sender, Rethymno, Griechenland)
* Radio Revolt (Sender, Thessaloniki, Griechenland)

—————————————————–

Letztes Jahr fand das 1. Internationale Treffen anarchistischer und antiautoritärer Radioprojekte im slowenischen Ljubljana statt. Die damalige 4-stündige Sendung könnt ihr hier nachhören: http://radiostudent.si/druzba/crna-luknja/voices-of-anarchism

27/03/2016 – Vermieter bekämpfen! Nie wieder Miete!

In dieser Sendung des anarchistischen Radios hört ihr ein Interview mit den letzten Mieter*innen der Hetzgasse 8 in Landstraße Wien. Zu dem Interview gibt es eine kritische libertäre Stellungnahme.

Beendet wird das Programm mit Veranstaltungshinweisen für die folgende Woche.

Ergänzung und Statement vom 3. April 2016:

Das anarchistische Radio wurde nach der Sendung am 27.3.2016 kontaktiert und darauf aufmerksam gemacht, dass es in der Hetzgasse 8, mehrere besetzte Wohnungen und eine gewaltsame Zwangsräumung eben dieser Bewohner*innen gab, die sich angeeignet haben was für sie notwendig und unvermeidbar war: jahrelang leerstehende Stockwerke in einem Gründerzeithaus zu nutzen und bewohnbar zu machen. Wir konnten einen Kontakt zu Leuten herstellen, die vergangenes Jahr in der Hetzgasse 8 besetzt haben. Die Mietverweigerer haben weder um Erlaubnis gefragt, noch auf Verträge gewartet, sondern ganz einfach den Raum zurück erkämpft, der uns sowieso schon gehört, aber von den Kapitalist*innen entrissen wurde, um unsere Ausbeutung und Abhängigkeit zu garantieren. Diese Praxis der Wieder-Aneignung unterstützen wir voll und ganz:

– Als Anarchist*innen wollen wir unser Leben selbst in die Hand nehmen und das Gewaltmonopol vom Staat zerschlagen. Ob privat oder staatlich, wir haben keinen Respekt vor Eigentum und verurteilen jede Kooperation mit Repressionsorganen (z.B. Polizei, Gerichte, Abschiebezentren).

– Unsere Solidarität mit den letzten Mieter*innen aus der Hetzgasse 8, ebenso wie mit anderen Betroffenen von Immobilienspekulation und Gentrifizierung ist nicht bedingungslos, wenn es keine/n Einigkeit/Konsens über anti-hierarchische, anti-staatliche und antikapitalistische Positionen gibt.

– Der kleinste, gemeinsam Nenner, um unsere Kräfte zu vereinen und gemeinsam zu kämpfen, ist nicht vorhanden, wenn stolze Bürger*innen die Initiative ergreifen, um unliebsame Nachbar*innen/Besetzer*innen/Migrant*innen zu kriminalisieren und mit der Polizei „Räuber und Gendarm“ gespielt wird. So geschehen in der Hetzgasse 8.

– Wenn Altmieter*innen gerne dabei zusehen wie Menschen aus ihren Wohnungen geschmissen werden, weil sie keine Miete bezahlen können oder wollen, dann werden wir die Mieter*innen nicht auch noch dafür „belohnen“, dass sie ihre Privilegien ausgenützt haben und es wahrscheinlich wieder tun werden.

– Unsere Kämpfe gegen eine Stadt der Reichen, setzen sich daraus zusammen, dass wir Häuser besetzen, gegenseitige Hilfe und direkte Aktionen organisieren, mit Nachbar*innen gegen Abschiebungen und Räumungen kämpfen, die soziale Revolution propagieren, selbstverwaltete Strukturen aufbauen und Freiräume verteidigen. Wir denken nicht ans aufgeben und wenn eine*r mit dem Gesetz in Konflikt geratet, kämpfen wir weiter.

„Wenn wir die Polizei angreifen, dann nicht um sie aus unseren Vierteln zu jagen, sondern um sie aus unseren Leben zu vertreiben.“ (Os Cangaceiros)

Außerdem hat sich im Interview ein Fehler eingeschlichen:

Die Gruppe „Zwangsräumungen verhindern“ aus Wien ist als eigenständige Gruppe tätig und nicht ein Teil von „Mietenwahnsinn stoppen!“, wie im Interview behauptet wird. Letztere unterstützen die interviewten Mieter*innen in der Hetzgasse 8 aktiv, hingegen „Zwangsräumungen verhindern“ war bis jetzt nur minimal beteiligt.

Miete verweigern, Kündigung ins Klo – Häuser besetzen, sowieso!

Von anarchistischen Radiomacher*innen

28/02/2016 – Infos zur 1. Wiener Anarchistischen Büchermesse + Buchbesprechungen

In dieser Sendung gibt es erste Infos zur Ersten Wiener Anarchistischen Büchermesse und Buchvorstellungen von:

Borschürenpräsentation: anarchistische Zeitschrift Revolte

Buchvorstellung: Jan Valtin, Tagebuch der Hölle

Buchvorstellung: Transversal, Solidarität als Übersetzung

20/03/2016 – Interview mit ABC Istanbul

Im Jänner 2016 haben wir ein Interview mit Genoss_innen von Anarchist Black Crescent Istanbul geführt. In diesem Beitrag hört ihr die deutsche Übersetzung über aktuelle Kämpfe, Infos zum anarchistischen Gefangenen Osman Evcan und anderen Gefangenen, die von ABC Istanbul unterstützt werden, dem anhaltenden Krieg der Türkei gegen Kurd_innen, Solidarität, Repression und Widerstand, Einschätzungen zur politischen Lage in Istanbul nach den Gezi-Park-Protesten sowie dem konservativen Backlash, der seit Jahren die türkische Gesellschaft durchzieht.

Da das Interview kurz vor dem Internationalen Solidaritätstag mit Trans*Gefangenen (22.1.) stattfand, könnt ihr im Interview auch einige Details zur speziellen Situation von Trans*Gefangenen nachhören.

13/03/2016 – Leo Rothziegel

„Bitte schicken Sie uns einige Maschinengewehre und Zigaretten“
ist der Titel einer im Institut für Anarchismusforschung erschienenen Broschüre über Leo Rothziegel. Der Autor Peter Haumer erzählt über die wichtigsten Etappen seines kurzen Lebens und die wichtige Rolle, die er im Jännerstreik 1918 und in der österreichischen Revolution 1918/19 gespielt hat.

06/03/2016 – Beiträge gegen das Gefängnis

Verschiedene Beträge von und über Gefangene und gegen das Gefängnis

Interview mit Thomas Meyer-Falk
Sendung des Autonomen Knast Projekt Köln
Edition Irreversibel

21/02/2016 – Radikale Ökologie

Ausschnitte einer Veranstaltung in der Anarchistischen Bibliothek im Oktober 2015, an dem der Autor Christof Mackinger sein Buch Radikale Ökologie. Ein Plädoyer für eine radikale ökologische Linke. Unrast Verlag 2015 vorstellte.

Biopiraterie, Fracking, Gentechnologie … Nie zuvor war der Umfang des verwertenden Zugriffs auf die Natur und ihre Ressourcen so umfassend wie heute. Radikaler Widerstand dagegen ist in Westeuropa, gelinde gesagt, überschaubar.
In dem Einführungsbuch „Radikale Ökologie“ werden Aktionen, Strategien und Diskussionen der radikalen Ökobewegung der letzten 40 Jahre angeschnitten und relevante Theorien der Bewegung diskutiert, sowie ihre Anschlussfähigkeit an linksradikale Diskurse debattiert. Neben Anti-Atom, No-TAV, der Earth Liberation Front, Erd-Demokratie und Anarcho-Primitivismus werden auch die Green Economy und der herkömmliche NGO-Umweltschutz beleuchtet. Jedoch wird auch abseits des eurozentrischen Fokus nach ökologischen Kämpfen Ausschau gehalten um ökologische Ideen greifbar zu machen, die auch eine radikale Gesellschaftskritik beinhalten.

14/02/2016 – Anarchistisches Radio

Uwe Neubauer liest “Hau ab, Mensch!” von Xosé Tarrio

[wir haben einen Mitschnitt einer Lesung von “Hau ab, Mensch” von Xosé Tarrio für’s anarchistische Radio aufbereitet. Den gesamten Mitschnitt und viele andere interessante podcasts findet ihr unter: frequenza.noblogs.org]

Aus dem Ankündigungstext von Frequenz A:

“Hallo, wir freuen uns diese Lesung für euch organisieren zu können. Denn wir denken, dass dieses Buch seit der Veröffentlichung der deutschen Ausgabe 2007, bei weitem nicht die Aufmerksamkeit bekommen hat, die es verdient hätte. Der Schauspieler und Sprecher Uwe Neubauer wird versuchen euch Das Buch “Hau ab, Mensch!” von Xosé Tarrio näher zu bringen. …weiterlesen

07/02/2016 – Sensou Hantai! Gegen den Krieg! Aktivismus in Japan

Am 6. Jänner 2016 berichteten im Rahmen des Que(e)r-Beisls AktivistInnen der StudentInnengruppe “SEALDs” aus Japan von den Protesten gegen die Regierung. Zum Hintergrund: Der politische Sommer 2015 in Japan war heiß und lang – zehntausende Leute gingen auf die Straße. Die Regierung plante die Änderung der Verfassung, womit Japan wieder Angriffskriege führen darf. In Japan waren regierungskritische Bewegungen nach den Ereignissen der 70er Jahre (Stichwort “linker Terror” und Polizeirepression) in einer breiteren öffentlichen Sphäre marginalisiert. Nach dem Erdbeben und der Atomkatastrophe im Jahre 2011 kam es jedoch in weiten Teilen der japanischen Gesellschaft zur Entwicklung kritischer Standpunkte und einem Aufleben der Zivilgesellschaft.

Wenn auch kein direkt anarchistisches Thema, so doch eine sehr hörenswerte Sendung mit einem ca. 55 minütigem Ausschnitt aus der Veranstaltung vom 6.1.2016, die weit über zwei Stunden dauerte.

31/01/2016 – Solidarität mit Trans*Gefangenen

Der 22. Jänner 2016 wird erstmals als ein internationaler Aktions- & Solidaritätstag für Transgender-Gefangene ausgerufen. Die Initiative dafür geht vom anarchistischen und Transgender-Gefangenen Marius Mason aus, der 2009 in Texas/USA zu 22 Jahren Knast wegen “Öko-Terrorismus” verurteilt wurde. Aus dem Aufruf:

“Als „Queers“ kennen wir den Untersuchungsterror, Verachtung und Isolierung. Durch die Gesellschaft wurde uns allen die Möglichkeit verwährt, wenigstens einen Teil unseres Lebens so zu gestalten, wie wir es leben wollen. Für Transgender, schwule und lesbische Menschen in Gefängnissen sind diese Probleme verdoppelt. Durch die physischen und emotionalen Beschränkungen eines buchstäblichen Käfigs. Seit Jahrzehnten zeigen frühe Queer-AktivistInnen Solidarität und Unterstützung für ihre inhaftierten Brüder und Schwestern: Sie schrieben Briefe, halten Märsche ab und forderten nicht nur mit Respekt und Würde behandelt zu werden, sondern ihre totale und bedingungslose Befreiung. Schwule, lesbische sowie Transgender-Gefangene haben sich untereinander und gemeinsam mit der Welt außerhalb organisiert.”

Anlässlich dieses Aktionstages gab es am 22. Jänner einen Vortrag in der Türkis Rosa Lila Villa. In dieser Sendung hört ihr einen Veranstaltungsmitschnitt über die Situation von Transgender-Personen in Gefängnissen.